Ein Klavier, ein Klavier!

…steht jetzt in meinem Wohnzimmer. Mein Klavier.

Eine kurze Chronologie. Es begab sich, als klein Psi etwa 3 Jahre alt war, dass ihre Eltern sie gutgläubigerweise in die örtliche Musikschule zur Musikfrüherziehung schickten. ‚Mal gucken, ob sie Spaß dran hat, Frühförderung, bla.‘. Dort lernte Psi – also, ich jetzt, der Einfachheit halber, professionell das Glockenspiel zu malträtieren, rhythmisch Bälle auf den Boden zu drippeln und – wozu auch immer – eine Sense zu schwingen, daran erinnere ich mich noch. Am Ende der Musikfrüherziehung – ich war etwa 5 und die Neunziger hatten gerade begonnen – kam dann die obligatorische Frage, ob ich denn weiter dabei bleiben und ein Instrument erlernen wollte. …und weil meine Eltern so doof waren, mir kurz vorher eine Kassette (wie ne MP3, nur bisschen größer. ?) mit dem Leben des großen Ludwig van in Hörspielform zu schenken, entschied ich mich schicksalhafterweise für’s Piano.

Weil man ja nie so genau weiß, wie lange Kinder sich für dergleichen begeistern lassen, leasten meine Eltern zuerst ein E-Piano. Nach einem Jahr war dann klar, dass ich dabei bleiben würde (auch wenn mein erster Klavierlehrer ein widerliches Arschloch und etwas ungesund auf kleine Kinder fixiert war >>‘ aber das ist eine andere Geschichte) und aus den Leasingraten für das Übergangs- wurde die Anzahlung für ein echtes Klavier.

Es folgten einige Wechsel von Klavierlehrer und Behausung, Klavier zog immer mit um… bis ich irgendwann mit ca 14 aus diversen Gründen keine Nerven mehr hatte, den Klavierunterricht fortzusetzen. Das Mietshaus und die mithörenden Mitbewohner spielten eine Rolle, mein komischer Geisteszustand sicher auch… jedenfalls hab ich das Spielen aufgegeben und beim nächsten Umzug meiner Mutter, als ich eh schon semi-ausgezogen war, kam das Klavier nicht mehr mit sondern erst mal zu meiner Oma, die es fortan als Raumteiler nutzte. Das war 2008.

…und jetzt… ist meine Oma nach ihrer Enzephalitis aus dem Krankenhaus entlassen, zieht nächste Woche in eine (zweckmäßigerweise optional an ein Altersheim angeschlossene) Wohnung mit Aufzug… und das Klavier ist wieder bei mir.

Steht jetzt im Wohnzimmer, neben der Gitarre. Wenn ich nur halb so musikalisch wäre, wie es hier aussieht… wär das ziemlich cool. xD

Immerhin habe ich es gerade doch noch hinbekommen, mittels alter Noten und etwas Zeit, ‚Scarborough Fair‘ zweihändig (!) und nur ein bisschen stockend zu spielen bzw mir überhaupt erst mal neu beizubringen. Und es macht Spaß. <3 Hach. Ähm, ja.

…wollte ich euch nur kurz berichten. ;)

 

Lieblingsort. <3

Naja… okay, vielleicht nicht ausschließlich und absolut, aber doch sehr weit vorne dabei. Ich zeige euch jetzt einfach mal, wo sich nachts unaussprechliche Dinge abspielen… ähm. Na gut, wo ich schlafe, hauptsächlich. Ho ja, toll, jetzt ist die Spannung im Arsch. ?

Tadaaaa – lö Bett. <3

Hier noch mal mit der formschönen Fliegenpilzlampe drüber, die ich vor zwei Jahren in Nijmegen gefunden habe. Und mit dem Bild, dass ich eventuell mal neu positionieren sollte, damit es nicht komplett schief überm Bett hängt. >>‘

 

Vom Bett aus schön zu sehen – Fensterbank, Fenster und Ausblick in den Garten:

 

…sowie, zur anderen Seite, die Ansammlung aus Malm und Billys, die das Fehlen eines Schrankes mehr oder weniger kompensiert. Auf der Kommode sitzen Die dicke Liese™ und Gott (auf der Fliegenpilzlampe^^).

 

Und noch schnell, bevor der Kamera-Akku versagte, ein Blick in die Ecke hinter dem Paravent, wo die restlichen Klamotten auf Kleiderständern lagern. Und Aragorn. <3 (Nein, das sind nicht alle meine Bücher. >>‘ Der Rest steht im Arbeitszimmer…)

12-06-2013, 09:57

Hier: Wohnzimmer, mein Tisch <3 am Fenster

Grad dabei: Gerade gefrühstückt (hauptsächlich, weil ich jetzt nen Tisch hab und den nutzen muss. >>‘ Ich bin so bescheuert. *lol*), dazu bisschen im Forum rumhängen.

Input: Müsli, Traubensaft-Schorle (der Gute von Am*ck*s), Sojamilch mit Erdbeerzeugs (welches ich aus Verzweiflung gekauft habe, weils kein Himbeer mehr zu geben schien, nur um dann eine Woche später Himbeer IM ANGEBOT zu finden. Jetzt muss ich nur erst das doofe Erdbeer aufbrauchen. >>‘)

Output: Mika mitgeteilt, dass ich eben nen Statusbericht schreibe.

Outfit: graue Hose, Eisregen-Shirt, Handtuch aufm Kopf weil eben geduscht.

Mir gehts: ganz gut

weil: gestern tatsächlich ein guter Tag war. ;) Außerdem hab ich heute frei, muss nur nachher zum Zahnarzt.

zuletzt gesehen/gehört/gelesen: so’n DDR-kritischen Film auf 3Sat gestern, weiß nicht mehr wie der hieß/Just eben die letzten Klänge von Pink – Who Knew und jetzt Thomas D. feat Franka Potente – Wish

Beklopptes gemacht: gefrühstückt, nur weil ich meinen neuen Tisch einweihen wollte. *lol* Ähm, ja. Die ganze ‚Ich hab jetzt nen Tisch und muss dementsprechend meinen Bistrotisch weggeben‘-Aktion könnte man durchaus auch bekloppt nennen. Jetzt hab ich drei Barhocker rumstehen, die viel zu schade sind zum wegtun eigentlich, will die behaaaaalten, aber der Tisch ist ja kaputt und war wackelig und man konnte nicht dran essen… *probeweisebarhockeranniedrigentischschiebundzumessenrunterbück* >>‘

Abgesehen davon hab ich mir ne neue Zahnbürste gekauft (wegen nach-Krankheit und so), mit so komischen Zwischenraum-Borsten, nur um festzustellen, dass die beim Zähneputzen tierisch weh tut! *mimimi* Überlege, die überlangen Borsten einfach abzuschneiden…

In den letzten 24 Std geschafft: Thera verschlafen. Außerdem: Den Zahnarzttermin noch nicht gecancelt.

nicht so schön: Ich hab tatsächlich Angst vor dem Zahnarzttermin nachher. Mwah. Tut jetzt schon so weh. *mimimi* Außerdem schimpft der wieder, ich HASSE es, ich komm da rein mit den besten Ich-bin-ein-erwachsener-Mensch-und-muss-mich-vor-niemandem-rechtfertigen-Vorsätzen und komm mit schlechtem Gewissen raus, dass er mir einredet, obwohl ich mir immer brav die Zähne putze. Gah!

macht mich grad happy: alt, aber immer noch aktuell: meine Wohnung

mimimi: Zaaahnschmerzen. Ho ja, ich weiß.

Wunsch für heute: ich hätte gern gescheites Schmerzmittel nachher. Codein? Bitt-ä?

Freestyle: Mein Spotify macht komische Sachen. Gerade zB spielt es Vivaldi. Nun ja. *abrock*

Nächste Aktion: Frühstückstisch abräumen, dann mal den Hund schnappen und neues Blattwerk für Florian und die Blätter besorgen, muss Terrarium mal wieder sauber machen. Man merkt tatsächlich, dass er keine Nachzucht ist – die Blätter lassen sich problemlos auf die Hand nehmen, Florian… eher nicht so. >>‘

Grade freu ich mich auf: Zahnarzt hinter mir haben nachher. I can haz?