Be a unicorn.

Ich find’s so unkreativ, Blogeinträge immer mit dem Anfang des ersten Satzes zu beginnen, daher gehe ich jetzt einfach mal wieder zu komischen Wortgemengen über, die außer mir niemand versteht und die keinerlei Bezug zum Text haben. Never mind me. ;)

Böh, die Blog’pause‘ ist schon wieder über eine Woche lang, so war’s nicht geplant. Ich muss mich da mal wieder anders konditionieren. Gibt so viel (schönes, eigentlich) zu erzählen, aber ich sitz hier lieber rum und find alles doof. Sehr konstruktiver Schachzug, I know – arbeite daran.

Aus der Reihe ’schönes‘ sei erst mal der diesjährige 01. Mai bzw das vorherige Beltane zu erwähnen. Fing… nicht so schön an, bzw, erst schon, hab Mika am Flughafen abgeholt und den Rest des Tages stilecht mit Vampire Diaries (und The Secret, welches ich nicht mal verpennt habe) auf dem Sofa vergammelt.

Abends erreichte mich dann allerdings die Nachricht, das Bungee verstorben ist. :/ Hund meiner Tante und sowas wie… Woodys kleiner Bruder, wenn auch größer und nur einen Monat jünger als Woods. Traf nen Nerv, weshalb ich hier auch nicht näher darauf eingehen werde jetzt, das sollte ein positive-Dinge-Post werden, aber ich kann das nicht so einfach unterschlagen. Naja.

Stimmung am Feuer war dementsprechend etwas bedrückt, schöner Abend war es trotzdem. Ich bin an dem Tag ohnehin meist etwas (>>‘) melancholisch drauf, aber solange es Lagerfeuer und Waldmeisterbowle gibt… ja.

Wirklich schön war dann der nächste Tag – kleiner Ausflug in einen einschlägigen (?) Steinbruch mit Mika und A., letzterer welcher neben dem ultimativen Universalschlüssel und Ortskenntnis auch zwei Vierbeiner (merke: jederzeit einem Achtbeiner vorzuziehen!) mitbrachte –> Psi happy.

Hab bei der Gelegenheit gemerkt, dass ich dringend ein Boot brauche – seit meinem Segelschein anno tubak hab ich keines mehr gesteuert bzw meines Wissens nach gar nicht mehr auf einem gesessen… hab da erst erkannt, wie sehr mir das fehlt, im Herzen Nautiker und so. Zwar lies sich der Motor nicht so recht zur Mitarbeit motivieren, ein fetter Ast im Gollum-Style war aber schnell gefunden und da der See jetzt sooo groß auch nicht war, bin ich sogar mit vergleichsweise wenig Muskelkater (dafür allerdings komplett nass) davon gekommen.

Abends gab’s noch Tappas und eine letzte Folge Vampire Diarys, danach bin ich müde und vollgefressen aber ziemlich happy nach Hause gefahren.

Ah, wahhh, euch hab ich das hier ja noch gar nicht erzählt, ne? Ich krieg Määääääuse! *____* Arbeitskollegin F. fragte derletzt kurz in einem Nebensatz, ob ich nicht-als-Futtertier-Verwendung für Farbmäuse hätte. Jeglicher Vernunft zum Trotze sagt Psi natürlich ‚omg, jahaa?!‘ und sichert sich damit ein Trio momentan ca 2 Wochen alter kleiner Nagetiere. In schwarz und mausgraubraun. Hach. <3

Terrarium ist schon gefunden, 80x40er Grundfläche + Schildkröten-Einschub, sobald ich das basteltechnisch hinkriege gibt’s dann eine Verbindung zum 40x40x80er Terrarium das die Krebse früher bewohnten. In Gedanken bastel ich schon Klettergerüste… <3

Ähm, ja… wo war ich vor den Mäusen? Ah so, ja. Schöne Tage. Heute war dann wieder erwarten direkt noch so einer. Gestern Abend schon gut eingeläutet mit Kino… geplant war eigentlich Mutters Schnulze ignorieren und sich an Nachos erfreuen, tatsächlich waren die Nachos allerdings enttäuschend, der Film hingegen ziemlich nett. ‚Das Leben ist nichts für Feiglinge‚ gab es und siehe da, wenn man mit geringen Erwartungen kommt kann man durchaus auch mal positiv überrascht werden.

Heute… hab ich vermutlich das erste Mal in meinem Leben fast eine ganze Stunde in der Sonne (!!!) gelegen. Auf der tollen Aldi-Liege auf Mutters Balkon, bei 22° mit Erdbeeren – der Gruftipart in mir ist entsetzt, dem Rest (?) hat das aber durchaus Spaß gemacht. Später war dann ver(kauf)soffener Sonntag in Hattingen, den man von hier aus sehr schön zu Fuß erkunden konnte. Zeitlich bedingt war es auch noch angenehm leer… und weil ich euch jetzt nicht lange mit Shoppingtour-Berichten nerven will, kurz gefasst, ich hab mir tatsächlich ein neongelbes (also… so limette, leicht grünlich) Top gekauft.

Es ist so weit, der Wahnsinn siegt. Farewell, halbwegs gesunder Menschenverstand, war schön mit dir.

Ach so, und von wegen schöne Dinge – morgen hab ich Spätdienst/muss eine Kollegin vertreten und dementsprechend erst um 14:00 zur Arbeit. Glohoooria.