Sanitärror

…und schon ist wieder über eine Woche um, arghs! Soviel zum regelmäßigen Schreiben.

Egal, jetzt ists rum. Ich hab da mal was vorbereitet…:

Gah… Problem.

Morgen kommt der nette *hust* nicht *hust* HWG-Mensch, der meinen Waschmaschinenanschluss verlegen, mein Klo und mein Waschbecken erneuern soll.

Probleme der Reihe nach, Punkt 1: WaMa.

Waschmaschinenanschluss (sprich: der Hahn, an den man den Schlauch für die WaMa anschraubt) befindet sich im Badezimmer. …als ich hier einzog, war einer in der Küche, allerdings lief da immer Wasser raus, wenn ich im Badezimmer das Waschbecken benutzte. Die zwei Anschlüsse liegen quasi auf zwei Seiten einer Wand. Hatte zu dem Zeitpunkt ohnehin keine Waschmaschine, also hab ich den tropfenden Anschluss entfernen lassen – soweit, so gut.

Jetzt _habe_ ich ja inzwischen eine Waschmaschine… aber der besagte nette Handwerker meinte, es gäbe ja in der Wohnung schon einen Waschmaschinenanschluss, also würden sie keinen zweiten legen. Dass sich dieser Anschluss unter dem Waschbecken befindet, in einem Badezimmer, dass an seiner breitesten Stelle noch ca 20cm schmaler ist als meine Waschmaschine, man dort also faktisch keine hinstllen kann… scheint die irgendwie nicht zu interessieren. Ich müsste dann halt einen Durchbruch durch die Wand machen und den Schlauch da durch legen – a-ha-ha-ha-ha! Genau, weil ich dann auch bestimmt noch meine Kaution zurückbekomme irgendwann, ne? :icon_ugly: Muss also verhandeln, damit der mir den doofen Schlauch verlegt. Ich mach das sicher nicht eigenmächtig – in ner Mietwohnung… >>‘

Problem 2: Toilette.

Ist gar kein soo großes Problem – höchstens, dass immer noch kein Fußboden im Badezimmer liegt, der Moment, wenn die Toilette draußen ist optimal wäre, um eben jenen zu verlegen, und mein Vater natürlich keine Zeit hat. Egal, dann hat neue Toilette rein und hinterher Boden drumrum legen. >>‘

Problem 3 aka XXL: Waschbecken.

Ich hab ja, ehrlich gesagt, unmittelbar nachdem ich den Mietvertrag hier unterschrieben hatte, sofort ein Waschbecken gekauft. >>‘ Das hiesige ist extrem hässlich und klein und hat Risse und… bähää. K-l-u-k wie ich bin habe ich sogar eins genommen, dass nicht an der Wand montiert werden muss, sondern auf einem Unterschrank trohnt. Unterschrank hab ich auch… würde auch alles passen, weeeenn nicht unter dem Waschbecken die doofe Heizung montiert wäre. *sfz*

Man kann den Schrank sogar inkl. seiner Bodenplatte drunterschieben, er kommt aber nicht ganz bis an die Rückwand, weil die Deppen beim ausgießen des Estrich ein paar Rohr-Verbinder hinter die Heizung haben fallen lassen, die da jetzt quasi festbetoniert sind. D’oh of all d’ohs! >>‘ Das heißt, ich muss an dieser Stelle eine Aussparung in die Bodenplatte des Schrankes sägen, weil er sonst nicht bis an die Wand geschoben werden kann.

Nächstes Problem, die Höhe. Normalerweise hat dieser formschöne Schweden-Schrank kleine Füßchen, die man beliebig in der Höhe verstellen kann. Blöderweise, ihr ahnt es, kann ich diese nicht nutzen, weil der Schrank aufgrund der Heizung gerade so mit der Bodenplatte drunter passt – hochschieben ist dann leider nicht.

Ich hab also jetzt zwei Möglichkeiten – ich kann ein riesiges Loch in die Bodenplatte sägen, damit die Heizung Platz hat, und hoffen, dass der Schrank so noch stabil genug ist, wenn ich ihn auf die Füße stelle und hochschraube… oder, ich kann eine Rahmen-Konstruktion oben auf den direkt auf dem Boden stellenden Schrank setzen, die ihn quasi nach oben erhöht, und worauf ich dann das Waschbecken platzieren kann.

Für letzteres habe ich jetzt schon einen Entwurf gemacht, ausgemessen etc, Zeichnung fertig… hält mich nur noch ab, dass ich gar nicht weiß, ob die mir im Baumarkt sowas zimmern und wenn ja, was ich dann dafür bezahlt. >>‘

Ich glaub ich fahr nachher mal zum Zoodi und frag Vater, ob ihm dazu was einfällt – Holz und Werkzeug haben wir ja. Vermutlich krieg ich dafür eh nur wieder Mordsärger… *shrug* Nun ja. Was anderes sinnvolles fällt mir nicht ein.

epic Super-Housevrouw of doom

Heute war ich schon sehr erfolgreich.

Erst mal hab ich nen Sperrmülltermin für morgen klargemacht, damit die zwei Küchenschränke und der Fernseher (>>‘) abgeholt werden können. Hab auch schon die Sperrmüllmarken besorgt – 9€ für nix, gna… nun ja, machste nix dran, immerhin ist das Zeug dann endlich weg und ich hab Platz für mein Sofa.

Danach war ich bei der Wohngenossenschaft, noch mal beschweren wegen der diversen Baustellen. Resultat: Eben war der Schlüsselfritze hier, jetzt schließt meine Wohnungstür endlich richtig und ich hab nen Schlüssel für die Tür zum Garten –> wenn der Hund kommt, kann sie im Garten rennen. <3

Für Montag hab ich nen Termin ausgemacht, da kommt so’n Sanitär-Mensch, legt mir nen Waschmaschinenanschluss und tauscht Klo und Waschbecken aus, eeendlich, die sind echt schäbig.

Und nebenbei war ich kurz bei ner Tierärztin in der Nähe und hab spontan den Sachkundenachweis für Hunde abgelegt. ^^ Fehlerfrei, versteht sich – das Ding ist aber auch echt lachhaft… Glaub außer dass man 40€ bezahlt ist da echt nix bei. Noch kurz mit der Tierärztin unterhalten, die selbst mal nen Parson Russell hatte (und meinte, wenn man die Rasse über 10 Jahre erfolgreich gehalten hat, ist das mehr wert als jeder Sachkundenachweis der Welt xD) und jetzt ist gerade mal zwölf Uhr und ich hab schon 80% meiner To Do List abgearbeitet.

Kurz frühstücken jetzt, und dann folgt der Rest…

‚Der Klassiker‘ oder ‚Warum ich an Schicksal glaube‘

…und es eine dumme Sau ist.

 

Heute, Dienstag. Per se ein eher döferer, allerdings seit ein paar Monaten mein freier (enter Engelschöre) Tag, hebt sich also normalerweise irgendwie auf.

Diesmal vollgepackt mit Terminen – erst der Tür-Reperator, dann Menschen von der Wohnbaugenossenschaft, die Feuermelder (auf meine Kosten, is klar…) installieren wollen, obwohl ich schon Feuermelder hab, dann, später, die nette Hundevermittlerin, die mir mehr über Trambulin erzählen sollte. Immerhin ein Highlight, wenn ich schon den Rest des Tages hier festsitze – ganz nett auch, dass alles auf einen Tag fällt und ich diesen selbigen eh zu Hause angekettet bin, wegen akuter Fuß-Verkehrs-Untauglichkeit.

Aber der erste Haken kommt sogleich – Termin Nr.1, der Türinator, legte (vermutlich aus reiner boshaftigkeit) seinen Termin auf, ihr ahnt es… 8:30. Acht Uhr f*cking Dreißig! An meinem potentiellen Ausschlaf-Tag! x__X Is klar. Nun denn. Bring it on.

 

…vorher muss ich allerdings kurz erläuternd ausholen. Meine Wohnung, wie schon mehrfach erwähnt, ist ein wahres Meisterwerk der genossenschaftlichen ‚Nichts-ist-billig-genug-für-unsere-Mieter‘-Politik. So begab es sich, dass ich irgendwann im… Oktober?… bewaffnet mit meinen seriöst-möglichen Klamotten und einer Liste mit Mängeln im hiesigen Genossenschaftsbüro auflief, um meine Klagen kund zu tun. Darunter befand sich jene bezüglich der Tür, nämlich, dass diese  nicht richtig schließe (schlösse?) und sich dadurch die nicht unerhebliche Geräuschentwicklung sowie die Kälte aus dem Hausflur ungehindert in meiner Wohnung breitmachen könne. Besonders gut sieht man das, wenn im Flur Licht an, meine Wohnung aber dunkel ist – oben im Türrahmen ist alles tutti, unten entfernt sich die Türe immer weiter von selbigem und ein deutlicher Kegel Licht und kalte Luft nutzt den entstanden Spalt als standing invitation.

Weil der Vermieter-Mensch skeptisch guckte legte ich noch schnell das Argument einer geborstenen Scheibe in der Tür mit auf den Tisch, quasi als zusätzlichen Anreiz für eine neue Wohnungstür. Auf der Fronseite hat meine Türe nämlich Fenster, ich zeig euch das mal kurz:

Ende vom Lied: Man schickt mir jemanden, der die Scheibe austauschen soll. -___-‚ Ist zwar sowas von gar nicht, was ich wollte, aber hey… meinetwegen. Selbiger jemand kam dann heute morgen pünktlich um halb neun *wein*, stellte fest, dass da ja eine fest verleimte Scheibe auf der Rückseite der Tür ist (ja, nee… ach?), er also gar nicht an die Scheibe käme (…!) und trat unverrichteter Dinge wieder den Rückzug an.

Dafür bin ich jetzt um 8:30 aufgestanden – aber wenigstens konnte ich den Frust eventuellein kleines bisschen weitergeben, wenn ihr jetzt diesen Blogeintrag lest, eine spannende Pointe erwartet und… da ist keine. \o/

Ende.